neues theater

Das Urteil

Wiederaufnahme

Franz Kafka

© Anna Kolata

Ein unschuldiges Kind warst du ja eigentlich, aber noch eigentlicher warst du ein teuflischer Mensch! – Und darum wisse; ich verurteile dich jetzt zum Tode des Ertrinkens.

Was für ein Vater würde so etwas zu seinem Sohn sagen? Wodurch kann solch ein drakonischer Urteilsspruch gerechtfertigt sein? Kafkas surrealistisch anmutende Erzählung, die »wie eine regelrechte Geburt mit Schmutz und Schleim bedeckt aus mir [sic!] herausgekommen ist« stellt bis heute die Leserschaft vor Rätsel, lädt zu einer eigenen Deutung ein und verlangt förmlich danach, den Text und die Parallelen zu Kafkas Biografie auszuschlachten. Trotz all dieser Bemühungen:
Der Vater-Sohn Konflikt in »Das Urteil« ist unmissverständlich, beklemmend und verstörend, auch wenn die Hintergründe und das Vorgefallene, wie so oft bei Kafka, dunkel im Bereich der Andeutung und des Unausgesprochenen bleiben. Aber wie aktuell und universell ist dieser Konflikt und Kafkas schriftstellerische Hinterlassenschaft? Welchen Zugang und welche neue Lesarten können wir heute durch den Wandel der Rollen-, Erziehungs- und Geschlechterbilder finden?

Eingeladen zum Wildwechsel Festival 2021

Dauer: 1 Stunde 15 Minuten

Besetzung