Patric Seibert

Regisseur | Gast

An der Oper Halle seit 2021 / 2022

Patric Seibert studierte nach abgebrochenem Medizinstudium Opernregie in Novosibirsk und Berlin. Nach Hospitanzen bei Heiner Müller und Ruth Berghaus arbeitete er als Regieassistent und Spielleiter am Berliner Ensemble, Oldenburgischen Staatstheater, Landestheater Coburg, Marijniski Theater St. Petersburg, Theater Bremen, an der Kölner Oper, Deutschen Oper Berlin und Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz. Die Zusammenarbeit mit Regisseur*innen wie Michael Hampe, Vera Nemirova, Philipp Himmelmann, Günther Krämer, Andrej Konchalovsky, Olivia Fuchs, Daniel Slater, Peter Mussbach, Gottfried Pilz und Frank Castorf führten ihn ans Teatro Municipal Santiago de Chile, Megaron Mousikis Athen, Teatro Colòn Buenos Aires, Bolschoi Theater Moskau, Residenztheater München, Hamburger Schauspielhaus, an die Berliner Staatsoper und Nationaloper Bukarest, zum Rossini-Festival Pesaro sowie zu den Bregenzer, Salzburger und Bayreuther Festspielen.

Seibert ist Regisseur, Schau- und Puppenspieler. Seine Regiearbeiten waren und sind an der Kölner Oper, am Teatro Municipal Cali (Kolumbien), Landestheater Coburg, Landestheater Eisenach, Theater Bremen, Staatstheater Karlsruhe und Meininger Staatstheater zu sehen. Von 2015 bis 2018 war er in Meiningen Chefdramaturg aller Sparten, Regisseur und Schauspieler, 2018 bis 2020 Geschäftsführender Dramaturg und stellvertretender Operndirektor am Staatstheater Karlsruhe, seit 2020 Dramaturg für Musiktheater, Ballett und Konzert am Staatstheaters Cottbus. Zusammen mit Frank Castorf realisierte er 2013 bis 2018 als Dramaturg, persönlicher Mitarbeiter und Schauspieler den »Ring des Nibelungen« bei den Bayreuther Festspielen. Mit dem russischen Regisseur und Choreografen Maxim Didenko verbindet ihn eine enge Freundschaft, die 2021 / 2022 zur gemeinsamen Inszenierung von Jewgeni Samjatins »Wir« an den Kammerspielen des Deutschen Theaters Berlin führen wird.

Als Puppenspieler steht er am Wiener Schubert Theater auf der Bühne. Außerdem schreibt er regelmäßig u. a. für das Magazin »konkret«.