Die Oper

Andrii Chakov

Bariton | Gast

An der Oper Halle seit 2019/20

Der 1986 in Kiew geborene Bariton studierte 2003 bis 2008 Chordirigieren an der Nationalen Musikakademie der Ukraine Peter I. Tschaikowsky. Während seines Studiums leitete Andrii Chakov den Chor des St. Michaelsklosters Kiew. 2013 bis 2016 gehörte der dem Ensemble der Oper in Dnipro an, wo er Tschaikowskys Eugen Onegin und Robert in »Iolante«, den Mandarin in »Turandot«, Moralés und Dancaïro in »Carmen«, Silvio im »Bajazzo«, Aleko in Rachmaninovs gleichnamiger Oper und Germont in »La Traviata« sang.

2016 bis 2019 schloss er als Mitglied des Thüringer Opernstudios sein Gesangsstudium bei Prof. Hanns-Joachim Beyer an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar ab. Gleichzeitig gastierte er wiederholt an den Theatern Erfurt, Altenburg-Gera, Plauen-Zwickau, Freiberg, am Deutschen Nationaltheater Weimar und an der Oper Leipzig.

2018 bis 2019 sang Chakov die Rollen John Sorel (Der Konsul), und Gerard (Andréa Chenier) im Mittelsächsischen Theater Freiberg, Dancaїre (Carmen) in der Oper Leipzig (auch 2020).
Von 2019 bis 2021 war Andrii Chakov Ensemblemitglied der Oper Halle, wo er Renato (»Un ballo in maschera), Titelrollen in »Don Giovanni« und »Eugen Onegin« sowie 2022 Giorgio Germont (»Traviata«) sang. In der Spielzeit 21/22 sang Chakov die Rollen Starveling in Brittens («Midsummer night's dream«), Steuerman in »Tristan und Isolde«, Der Dekan der Philosophischen Fakultät in der Neuinszenierung von »Ein Traumspiel« von Keith Warner in der Theater Oper Halle.
Im Mai und Juni 2022 ist Andrii Chakov als Onegin für Artur Ruciński im Theatro di San Carlo Napoli zu sehen.